Nachgefragt

Lieber Herr Hempel,
Sie waren ein Mann der ersten Stunden und haben in den ersten Verbandsjahren maßgeblich den Aufbau und die Ausprägung unseres Verbandes als Vorsitzender mitgestaltet. Bis heute unterrichten Sie in den Kursen und Workshops des Deutschen Klöppelverbandes e.V. Der Schwerpunkt liegt dabei Kursinhalte, die sich mit Kleidung. Accessoires und Mode befassen.
Außerdem stehen Sie der AG Ausstellung als künstlerischer Leiter mit Rat und Tat bei allen Ausstellungen zur Seite. Viele Kongressbesucher erinnern sich gerne an die von Ihnen gestalteten und moderierten Modenschauen und an die Vielzahl von Vorträgen, die die Zuhörer stets in ihren Bann ziehen.


Das Kongressthema in Hattingen lautet “Spitze kleidet“. Was versteht man darunter?

Spitze im Allgemeinen ist in der Mode ein textiler Weichmacher. Selbst die einfachsten Bekleidungsteile werden durch sie aufgewertet. Würden wir von den uns bekannten historischen Kostümen die Spitzen wegneh-men verlieren diese an enormer Aussagekraft. Unter dem Titel "Spitze kleidet" wollen wir die sog. alten Zeiten nicht wiederbeleben, aber wir wollen zeigen, wie man in der heutigen Zeit - Spitze - als modisches Detail in der Bekleidung einsetzen kann. Die von uns vorgestellten Spitzenexponate sind vielfach einsetzbar und nicht nur an ein einzelnes Bekleidungsstück gebunden.

Ist Spitze ein Bestandteil der Kleidung oder Zierrat der Mode?

Spitze war über die Jahrhunderte hinweg Bestandteil der jeweiligen Mode. Wieviel an und ob überhaupt an den Bekleidungsstücken angebracht war - wurde allerdings durch eine seinerzeit bestehende Kleiderordnung festgelegt.

Spitze gehört bekleidungstechnisch nicht zu Zierrat. Wie wir heute in den bekannten Trachten erkennen können, gehören zum Zierrat - Knöpfe, Ketten, Schleifen, Schnallen usw.

Wie schätzen Sie die Bedeutung von Spitze als Ausdruck der Zeit, in der sie entstanden ist, ein. Oder anders gefragt, wann ist Spitze zeitgemäß?

Mit dem Aufkommen der Spitze im 16. Jahrhundert war Spitze Bestandteil der Bekleidung über die Jahrhunderte hinweg und gleichzeitig ein Symbol für Reichtum und Macht. Durch die Kleiderordnung war genau festgelegt, welcher Stand Spitze tragen durfte und wieviel. Heute spielt die Spitze in der Mode eine untergeordnete Rolle. Wir haben zwar keine Kleiderordnung mehr, jeder kann Spitze tragen, doch der Geldbeutel bestimmt ob handgeklöppelte oder maschinell herge-stellte Spitze die Bekleidungsstücke abrundet.

Zum Abschluss noch eine letzte Frage. Welche drei Begriffe fallen Ihnen spontan ein, wenn Sie an
Spitze denken?

tranzparent, feminin, erotisch

Herr Hempel, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten.