23. Klöppelspitzenkongress in Weingarten/Württ. 2005

Kaum zeigten sich die ersten Frühlingsboten in Weingarten, fand auch schon die winterliche Ruhe ihr jähes Ende. Denn der 23. Klöppelspitzenkongress hauchte der Stadt Leben ein.

Und Weingarten wollte sich positiv präsentieren. Deshalb wurde die gesamte Stadt in den Tagen vor dem Kongress noch einmal gründlich gewaschen – ganz und gar - porentief.

Mittwoch, mein erster Tag in Weingarten – Regen.

Aber:

Ja, richtig! Donnerstag, mein zweiter Tag in Weingarten – mehr Regen.

Aber Freitag riss die Wolkendecke (wie von den Vertretern der Stadt versprochen) auf, und strahlender Sonnenschein erfüllte die Stadt. Jetzt konnte der Kongress beginnen.

Einziger Wehmutstropfen, die von der Stadt angebotenen „wasserfesten Sonnenschirme“ dürften lediglich dürftigen Absatz gefunden haben.

So präsentierte sich Weingarten von seiner sonnigsten Seite und lud auch abseits der Ausstellungen zum Bummeln durch die Stadt oder zu einer kleinen Pause in den zahlreichen Straßencafés ein.

Übrigens, der Schirmherr des diesjährigen Kongresses war Gerd Gerber, Oberbürgermeister der Stadt Weingarten.

Die Ausstellungen befanden sich in Weingarten z.B. im Kultur- und Kongresszentrum (kurz KUKO), in dem ,neben dem Verkaufsstand des Deutschen Klöppelverbandes e.V., ein Teil der Hauptausstellung (die Entwürfe der diesjährigen Publikation Spitzen-Blüten), die Ergebnisse der Gestaltungskurse, die Kinderausstellung, die Ausstellung der Gruppe um Ulrike Voelcker sowie Schauklöppeln von örtlichen Klöppelgruppen, Kindern und sogar einer Behindertengruppe zu sehen war. Außerdem befand sich hier der Saal für die Vorträge, die Eröffnungs- sowie die Abendveranstaltung.

Einmal über die Straße gehüpft, befand sich die große Turnhalle der Talschule, die an diesem Wochenende als Händlerhalle ihre Verwendung fand. Dort bot sich den einkaufsfreudigen Kongressbesucherinnen ein reichhaltiges Angebot an allem rund ums Klöppeln, was die Tragetaschen erschwert und die Geldbörsen erleichtert. Manch einer der männlichen Begleiter wünschte sich sicherlich den einen oder anderen zusätzlichen Arm, um alle Neuerwerbungen seiner „besseren Hälfte“ bewältigen zu können. Aber wo findet man sonst solch ein Angebot? Und wenn man erst bedenkt, was man hier an Porto spart!

Wer sich über den Tellerrand hinaus informieren wollte, z.B. über den nächsten Kongressort Borken, konnte dieses ausgiebig in einigen Klassenräumen der Talschule tun. An den Ständen verschiedener in- und ausländischer Verbände fanden die Kongressbesucher zahlreiche Informationen zu den unterschiedlichsten Techniken rund um das Thema Spitze.

Im Kornhaus, etwas entfernt vom KUKO - im Herzen von Weingarten, präsentierte der Deutsche Klöppelverband e.V. historische Spitzen aus drei Jahrhunderten, die die unterschiedliche Darstellungsweise von „Spitzen-Blüten“ im Laufe der Zeit zeigten. Zu sehen waren Spitzen aus dem Besitz des Deutsche Klöppelverbandes e.V. und aus der Sammlung Gerd H. Leichter.

Noch ein paar Schritte weiter bot das Stadtmuseum im Schlössle gleich zwei sehenswerte Ausstellungen. Zum einen waren hier die Exponate des diesjährigen Wettbewerbs zum Thema „Variationen mit Kreisen“ zu sehen, zum anderen zeigte Marianne Stang hier eine Ausstellung der Sammlung Tina Frauberger.

Die Ausflugsfahrten führten die Teilnehmer dieses Jahr unter anderm nach Steckborn(CH) und ins Knopfmuseum Warthausen, in dem eigens eine Sonderausstellung zum Thema Klöppeln aufgebaut worden war. Sie zeigt neben Exponaten des Deutschen Klöppelverbandes e.V. eine Auswahl von Klöppelkissen aus der Sammlung Hannelore Schulte. Und die Stadtführung zeigte den Teilnehmern Einblicke in die Schönheit der Stadt Weingarten.

Und last but not least, sorgte ein umfangreiches Kursprogramm dafür, dass die Kongressteilnehmer sich auch in diesem Jahr in vielen unterschiedlichen Spitzentechniken weiterbilden konnten. Dieses wurde auch in der Sendung "Treffpunkt" des SWR3 ausführlich dokumentiert.

Was mir (neben allem Sehenswerten) in Weingarten besonders in Erinnerung bleiben wird, ist die gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Stadt, die uns bei der Organisation und Durchführung des Kongresses unterstützten, wo sie nur konnten. „Kein Problem in Weingarten!“ war ein Spruch, der nicht nur ausgesprochen, sondern immer wieder tatkräftig unter Beweis gestellt wurde.

Und so werden mir die meisten der 3300 Kongressbesucher sicherlich zustimmen.

Weingarten – find ich gut!

Wenn Sie sich die Ausstellungen nun noch einmal anschauen möchten, klicken Sie in die nachfolgende Tabelle, und gehen Sie auf Erinnerungsreise durch die Ausstellungen des 23. Klöppelspitzen-Kongresses in Weingarten.

Viel Spaß !!


 

 

Kultur- und Kongresszentrum (KUKO)

Erdgeschoss

Die Eröffnung des Kongresses erfolgte mit Pauken und Trompeten.

 

 

 

Hauptausstellung (moderne Arbeiten)

 

Im Stauffersaal wurden die Exponate der diesjährigen Publikation "Spitzen-Blüten" ausgestellt. 

 

 

 

Ausstellung der Gruppe von Ulrike Voelcker

 

 


 

KUKO Obergeschoss

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

 

Kursergebnisse

Im Obergeschoss des Kultur- und Kongresszentrums drehte sich alles um moderne Spitze.
Hier wurden die Arbeiten der Gestaltungskurse des Deutschen Klöppelverbandes e.V. ausgestellt.

 

so füllte sich das KUKO doch sehr bald, und es herrschte großer Andrang in den Ausstellungen.

 

Wunderschöne Windspiele dekorierten die Fenster.

 


 

Abendveranstaltung

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

Die Abendveranstaltung war zweifelsfrei der Höhepunkt des diesjährigen Kongresses.
Peter Paul Hempel erschuf in in kreativer Maßarbeit ein Event der Extraklasse.

Die Ehrengäste sind eingetroffen, das Fernsehen ist auf Sendung...

 

... das Publikum ist in erwartungsvoller Stimmung.
Es kann losgehen.

 

 Zur Eröffnung erfolgt ein Blumentanz
der jungen Damen, die später die Spitzen vorführten.

 

Gertrud Grube überreicht Oberbürgermeister G. Gerber,
das von ihr geklöppelte Wappen der Stadt Weingarten.

 

Der Meister guckt noch etwas kritisch.
Aber keine Panik - das wird schon klappen!

 

 Und los geht es...

 

  

 

 

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr!


 

 

Kinder Kinder

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

 

In diesem Jahr wurden die Kinder besonders in den Mittelpunkt gestellt.

Am diesjährigen Kinderkurs 

 

nahmen 20 Kinder teil.

 

Sogar eine Kinderklöppelgruppe aus Idria...

 

reiste extra an.

 

Die Exponate aus Idria waren sensationell.
Einen ausführlichen Bericht gibt es in  "Die Spitze".

 

Im Allemannensaal des Kultur- und Kongresszentrums...

 

fand eine große Ausstellung von Kinderklöppelarbeiten statt.

 

Diese kleine Hexe kennt mancher sicherlich schon aus der Kongressmappe.

 

Eine Behindertengruppe aus Kißlegg zeigte durch Schauklöppeln und eine Ausstellung ihrer Exponate,

 

wie viel Freude Klöppeln  auch gehandicapten Menschen bringen kann.

 

 Hier eine Auswahl...

 

der Exponate der Behinderten-Klöppelgruppe

 

 aus Kißlegg.

 

Auch wurden Exponate der Publikation...

 

"Aller Anfang ist Spitze"...

 

ausgestellt.

 

Ein weiterer Höhepunkt für die Kinder war die Kinderparty.

 

Ein Zauberer sorgte für gute Unterhaltung.

 

Und zum Schluss trat das Fernsehteam des SWR3 gegen die Kinder im Riesenflechterschnellklöppeln an.

Na, raten Sie mal, wer da wohl gewonnen hat!


 

Kornhaus

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

Im Kornhaus waren die Spitzen aus der Sammlung des Deutschen Klöppelverbandes e.V. und die Spitzen aus der Sammlung Gerd H. Leichter ausgestellt.

 

Chantilly Spitze, Mitte 19. Jhd.

 

oben links: Chantilly Spitze, 2. Hälfte 19. Jhd.
oben rechts: Chantilly, 19. Jhd.
unten: Chantilly, frühes 19.Jhd.

 

Point de Angleterre Taschentuch, Belgien/Brüssel, 18. Jhd.

 

Detail des Taschentuchs

 

Mailänder Spitze, 17.Jhd.

 

Flämische Spitze, 17.Jhd.

 

Flämische Spitze, 17.Jhd.

 

Nadelspitze punto in aria, Italien, 1.Hälfte 17.Jhd.

 

Detail obiger Spitze

links: Brüsseler Spitze, Mitte 18.Jhd.
Mitte: Brüsseler Spitze, 18.Jhd.
rechts: Point de Angleterre, 18. Jhd.

 

Brüsseler Nadelspitze, 18. Jhd.

 

Duchesse Spitze, Belgien, 2. Hälfte 19. Jhd.

 

Detail obiger Spitze

 

links: Mechelner Spitze, ca. 1820
Mitte: Point de Lille rek., Belgien, Mitte 19. Jhd.
rechts: Point der Lille Spitze, Frankreich, 1.Hälfte 19. Jhd.

 

Detail obiger Spitze

 


 

 

Stadtmuseum im Schlössle

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

 

Wettbewerb

Im Schlössle waren zwei sehenswerte Ausstellungen beheimatet. Im Obergeschoss
befanden sich die Exponate des diesjährigen Wettbewerbs „Variationen mit Kreisen“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Ausstellung Tina Frauberger

Im Foyer zeigte Marianne Stang eine Auswahl an Exponaten aus der Sammlung Tina Frauberger.


 

Zu dieser Ausstellung ist ein Katalog erschienen. Informationen hierzu finden Sie in der Händlerliste.


 

 

Händlerhalle

Fotos: J. Luderich, R.Orgiu, P. Derache

Wie in jedem Jahr, so war auch in Weingarten die Händlerhalle ...

ein großer Publikumsmagnet.

 

Na, wer wird denn da schlapp machen?

 

Alles, was man zum Klöppeln braucht ...

 

wurde in vielfältigen Ausführungen ...

 

an den verschiedenen Ständen angeboten,

 

... und hinterher eine Stärkung.

 

Doch einer pfeifft drauf, und findet seine Erfüllung außerhalb der Händlerhalle.

 


 

 

Ausflugsfahrt nach Steckborn (CH)

Fotos: R. Steur